Kreistagsbrief 17.11.2002
Kreistagsbrief 11.02.2003
Kreistagsbrief 01.09.2002
Kreistagsbrief 02.11.2002
Offener Brief an Landrat Schnipper
Kreistagsbrief 05.02.2003
Brief an den KVR
Abholz-Spende

Rechtsanwalt & Notar Wolfgang Wacker, Marl schrieb:

Eilt! Dringend! Sofort!

Letzte Chance zur endgültigen Bereinigung der Hindernissituation im Osten des Flugplatzes.

Liebe Freunde,

dem heute mit der Presse-Mail zugesandten Artikel in der Recklinhäuser Zeitung konntet Ihr entnehmen, dass wir (Uli Pahlke und ich) zur Zeit mit dem KVR (siehe www.KVR.de) verhandeln, damit auch die Bäume, die im Naturschutzgebiet „Die Burg“ auf dem KVR-Gelände in die Hindernisfreifläche hineinragen, gefällt bzw. gekürzt werden können.

Wir hatten mit Schreiben vom 16. Januar 2003 (siehe Anlage) an den KVR geschrieben und um Erteilung der Genehmigung für die Baumarbeiten gebeten.

Am 22. Januar 2003 wurden Uli und ich in der Hauptverwaltung des KVR in Essen zu einem Gespräch mit Herrn Bürklein (Erster Beigeordneter = Stv. Direktor = 2. Mann des KVR = zuständiger KVR-Chef für die Baumfällaktion) sowie drei Mitarbeitern empfangen. Die Gesprächspart5ner des KVR zeigten sich unserem Wunsch gegenüber sehr aufgeschlossen, konnten aber nicht sofort ihr Einverständnis mit der Fällaktion erklären. Schließlich handelt es sich bei der Aktion um eine Maßnahme, die nach dem erklärten Willen eines Mitgliedes des KVR, des Kreises Recklinghausen, nicht stattfinden soll.

Man hat uns jetzt den Vertragsentwurf mit den ausgehandelten Bedingungen zugesandt, damit Uli und ich ihn unterschreiben und zurücksenden. Uli und ich wollen den Vertrag in der nächsten Woche unterzeichnen und zur Gegenzeichnung an den KVR zurücksenden. Wenn der KVR dann seine Zustimmung geben kann, wird der Vertrag in Essen gegengezeichnet. Die Baumfällarbeiten dürfen danach jedoch erst beginnen, wenn wir die vereinbarte Vergütung in voller Höhe vorausgezahlt haben. Insbesondere die Vergütung für die Wiederaufforstung ist ganz schön happig. Alles in allem rechnen wir mit 25.000,00 ? bis 30.000 ? Kosten, weil wir obendrein 10 Bäume durch ein Unternehmen beschneiden lassen müssen, das Baumkronen-Schneidearbeiten in sogenannter Doppelseiltechnik durchführt, d. h. nach Art eines Bergsteigers in die Kronen steigt und diese bearbeitet.

Nach einer sofort nach Erhalt des Vertragsentwurfes durchgeführten Telefonaktion mehrerer Mitglieder am vergangenen Donnerstag und Freitag konnten wir knapp die Hälfte der Summen an Spenden bereits locker machen. Uli und ich können den Vertrag jedoch erst unterzeichnen, wenn unsererseits die Finanzierung sichergestellt ist.

Deshalb die dringende Bitte an Euch:

Schickt uns sofort Spenden!!!

Wir sind ein gemeinnütziger Verein und berechtigt, Spendenquittungen auszustellen. Es dürfte unsere letzte Chance sein, das Baumproblem im Osten des Platzes ein für alle Mal loszuwerden.

Wie ihr wisst, ist „Die Burg“ im November 2000 vom Land Nordrhein-Westfalen an die EG-Kommission als künftiges FFH-Gebiet (Flora-Fauna-Habitat-Gebiet) gemeldet worden. Brüssel wird irgendwann demnächst alle FFH-Gebiete der EU veröffentlichen. Danach wird „Die Burg“ vom Bundesumweltministerium als Gebiet „von gemeinschaftlicher Bedeutung“ im Bundesanzeiger veröffentlicht. Ab dann kann man Maßnahmen wie die Fäll- und Schneidaktion nur noch nach einer vorhergehenden „Verträglichkeitsprüfung“ durchführen, in deren Rahmen ein (teures) Gutachten eingeholt werden muß. Mit anderen Worten: In absehbarer Zeit wird es erheblich schwieriger, eine solche Maßnahme beim KVR durchgesetzt zu bekommen. Obendrein ist fraglich, ob dann die politische Großwetterlage so ist, dass der KVR (in der Verbandsversammlung des KVR sitzt auch Frau Monika Steinheuser, die Ober-GRÜNE im Recklinghäuser Kreistag) überhaupt noch bereit ist, eine solche Maßnahme durchzuführen.

Gelingt es uns jetzt, die Maßnahme durchzuführen, wird der KVR künftig ein sog. „Monitoring“ = permanente Beobachtung seines Waldgebietes durchführen und jeweils dann, wenn ein Baum im Anflugbereich zu hoch gewachsen ist, ihn im Wege des Einzelstammentnahme sofort beseitigen.

Die bisherigen Spender haben jeweils zwischen 500,00 und 1.000,00 ? gespendet. Es sind aber auch andere Beträge willkommen (10 mal 100,00/ 5 mal 200,00 ? sind auch 1.000,00 ?) Bitte überlegt nicht lnge und überweist sofort!!

Der KVR gerät nach unsere Fällaktion am vergangenen Dienstag bereits immer stärker unter politischen Druck von seiten GRÜNER Mitglieder der Verbandsversammlung, der Landes-Grünen, des Landesverbandes von BUND und NABU, der Kreis-GRÜNEN usw. Nach der heute in der Recklinghäuser Zeitung veröffentlichten Pressemitteilung wird der Druck weiter zunehmen. Man hat uns dringend nahegelegt, die Aktion nicht an mangelnder Finanzierungsmöglichkeit scheitern zu lassen. Die Entscheidung im KVR soll in der kommenden Woche fallen.

Der Hinweis des KVR in der Pressemitteilung, dass man dem Sicherheitsaspekt eine hohe Priorität einräumen müsse, weil der KVR sonst haftungsrechtlich belangt werden könne, ist ein deutliches Signal, mit dem der KVR u. E. die Öffentlichkeit auf die bevorstehende Fällaktion vorbereiten möchte. Das (Spenden-)Konto der Flugplatzgemeinschaft lautet:

Bitte sofort überweisen!! Letzte Chance!!
Spendenquittung wird erteilt!

Gruß
Wolfgang Wacker




 

Tote Bäume

Druckbare Version