Telefonnummern

Wie stehen Politik und Verwaltungen zu dem lärmenden Freizeitspaß Fallschirmspringen auf Loemühle?
Die Stadt Marl als die für die Außenlandung der Fallschirmspringer zuständige Anhörungsbehörde sieht sich scheinbar nicht veranlasst, die Erlaubnis für das Fallschirmspringen im Sinne des Lärmschutzes zum Wohle ihrer Einwohner zurück zu nehmen.

Was veranlasst Politik und Verwaltung, diesem lärmenden Wochenend-Freizeitspaß zu Lasten der Bürger zuzustimmen?
Diese Frage beantwortet der neue Geschäftsführer der Loemühle GmbH in einem Schreiben vom 18. Januar 2002 an die Stadt Marl:

“Die Ansiedlung der Fallschirmspringer ist darauf ausgerichtet, die Wirtschaftlichkeit der Verkehrslandeplatz Loemühle GmbH zu verbessern". AHA! Hierzu noch einmal der zu diesem Zeitpunkt gültige Keistagsbeschluss!

Das bedeutet, dass man auswärtigen Fallschirmspringern, die auf anderen Flugplätzen unerwünscht sind, auf Loemühle einen roten Teppich ausrollt und sie mit offenen Armen empfängt, weil sie dem defizitären Hobby- Flugplatz einen zusätzlichen Umsatz von bis zu 10.000 Euro p.a. einfliegen, bei einem jährlichen Defizit des Flugplatzes von ca. 140.000 Euro (evtl. auch ab 2006 höher). Für den Ausgleich von gerade einmal 7 % des Flugplatz-Defizits verkaufen unsere Politiker ein erhebliches Stück Lebensqualität.

Als Bürger kann man sich nur fragen, was mehr schmerzt, diese Entscheidung unserer Kommunalpolitiker oder der Fluglärm der von den Fallschirmspringern ausgeht.

Vorstellbar ist aber auch, dass die Öffnung des Flugplatzes für Fallschirmspringer den salamitaktischen Einstieg in die Entwicklung eines “Spaß- und Freizeitflugplatzes Loemühle” darstellt. Demnächst wird dann auch wieder die Zulassung der Ultra-Leicht-Flieger diskutiert usw... . Sicherlich findet sich dann auch ein privater Betreiber für den Flugplatz, wenn er von allen möglichen Freizeitfliegern uneingeschränkt und intensiv genutzt werden kann.



Als LSG fordern wir Sie auf:

Wehren Sie sich gegen die Verlärmung unserer Wohn- und Freizeitgebiete durch die Flieger von Loemühle an den Wochenenden.
Machen Sie “Ihren” Kommunalpolitikern/Kommunalverwaltungen telefonisch oder schriftlich klar, dass Sie von ihnen eine andere Interessenvertretung und den Schutz der Wohnqualität erwarten.
Machen Sie der Bürgermeisterin von Marl deutlich, dass die Fallschirmspringer auf Loemühle fehl am Platze sind.


Hier eine kleine Auswahl von Telefonnummern, die Sie für Ihre Beschwerden nutzen können:



Name Funktion Tel.-Nr. / Fax / E-Mail
Arndt, Werner Bürgermeister der Stadt Marl Tel.: 0 23 65 / 99-27 99
E-Mail: buergermeister@marl.de
Süberkrüb, Cay Landrat des Kreises Recklinghausen Vorzimmer:
Böttcher, Martina
Tel.: 0 23 61/53-45 68
Fax: 0 23 61/53 -45 66
E-Mail: landrat@kreis-re.de

Persönliche Referentin:
Gnip, Monika
Tel.: 0 23 61/53-34 17
Fax: 0 23 61/53-45 66
E-Mail: Monika.Gnip@kreis-re.de
Flugplatz Loemühle Flugaufsicht Tel.: 0 23 65 / 98 96-15
Fax: 0 23 65 / 98 96-97
Ordnungsamt der Stadt Marl Lärmbelästigungen 0 23 65 / 99 - 23 62
Behnert, Günther Bezirksregierung Münster,
Dezernat 26, Luftverkehr
Tel.: 02 51/4 11-15 16
Fax: 02 51/4 11-8 15 16
E-Mail: guenther.behnert@bezreg-muenster.nrw.de


Kreistagsbeschluss 1993

Druckbare Version