09.07.2005

Flugzeug zerstört Begrenzungszaun

Was sich so harmlos anhört, war wieder einmal riesiges Glück für alle Beteiligten und Unbeteiligten.

Am 09.07.2005 war es wieder einmal so weit. Eine Beech B36TC durchbrach am Morgen des 9. Juli um 10.09 Uhr den Begrenzungszaun des Flugplatzes und kam jenseits der Bockholter Straße im Bereich des Salmswegs zum "Stillstand".

Dieses Mal sprechen auch die Verantwortlichen des Flugplatzes von einem Glücksfall. Immerhin rasierte die havarierte Maschine eine Bushaltestelle, an der kurz zuvor noch ein Linienbus gehalten hatte. Glücklicherweise kamen auch keine weiteren Passanten und/oder Autofahrer zu Schaden.

Dieser Unfall zeigt in eindrucksvoller Weise, dass der Flugplatz geschlossen werden muss. Er ist ein Sicherheitsrisiko für alle Benutzer der Bockholter Straße und der Autobahn A 43.
Man darf sich die Folgen nicht ausmalen, wenn dieser Unfall in Richtung Osten auf der Autobahnseite passiert wäre.

Wann merken insbesondere die Politiker der Marler "Koalition der Unvernunft" (SPD, FDP; BUM + Bürgermeisterin), dass ein zwischen zwei Straßen eingekeilter Flugplatz zwangsläufig ein Gefährdungspotential für Unbeteiligte darstellt?



10.03.2002
29.11.2012

Druckbare Version