13.04.2001

Flugzeug stürzt auf Kleinbus - haarscharf an der Katastrophe vorbei

Am 11. April 2001 kam es um 17.36 Uhr zu einem Flugzeugabsturz auf dem Parkplatz des Flugplatzes Marl-Loemühle.

Ein 40-jähriger Pilot aus Witten wollte auf dem Flugplatz Loemühle mit einer Reims Avion F150L landen. Dabei müssen ihm gravierende Fehler passiert sein. Auch ein Fluglehrer, der vom Tower aus Anweisungen an den Piloten gab, konnte nicht mehr helfen. Der Versuch durchzustarten misslang, das Flugzeug streifte einen Baum und stürzte auf dem Parkplatz des Flugplatzes auf einen Kleinbus. Weitere Pkw wurden beschädigt.

Dabei entgingen mehrere Kinder und deren Begleitung, die sich kurz zuvor noch in dem Kleinbus befanden, nur knapp einer tödlichen Katastrophe. Die Kinder befanden sich zum Zeitpunkt des Absturzes auf dem nahegelegenen Kinderspielplatz. Nicht auszudenken, das Flugzeug wäre auf diesen Spielplatz gestürzt.

Der Pilot konnte sich aus dem Wrack befreien. Er erlitt eine Gehirnerschütterung und einen Handbruch.

Ein technischer Defekt als Unfallursache wurde von der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung in Braunschweig ausgeschlossen. Der Pilot konnte sich bei seiner Vernehmung an den Unfallhergang nicht mehr erinnern.



28.11.1998
10.03.2002

Druckbare Version